Titelbild

 

Hallo liebe Leser!
Am 17.12. kam es bei mir endlich an. Das iPad Mini in schwarz mit 32GB und dem 4G / LTE Modul (Cellular-Variante).
Ich habe mir mit dem ersten Erfahrungsbericht doch ein wenig Zeit gelassen um mich mit der Größe und der Handhabung, im Vergleich zu dem großen „Bruder“, vertraut zu machen. Und ich muss sagen, ich bin sehr zufrieden mit dem mini!
Auch wenn das iPad Mini kein Retinadisplay und nur eine Auflösung von 1024×768 aufweist, ist das Lesen von Büchern, das Surfen im Netz oder auch das Spielen von div. Spielen überraschend angenehm für das Auge.

Verpackungsinhalt im kurzen Unboxing:

iPad Box

Box offen

Inhalt

Appletypisch und wie man es auch vom iPhone und dem großen iPad kennt, „fällt“ einem das iPad Mini direkt nach dem Öffnen sofort in die Hände. Alles sitzt sehr passend in der Verpackung, sei es das Ladekabel mit dem neuen Lightninganschluss, als auch der AC- Poweradapter welcher auch beim iPhone Verwendung findet und eine Ausgangsleistung von 5W hat. Im Vergleich zum iPad, welches 10W benötigt.
Zum Lieferumfang selbst gehören in dieser Ausführung auch noch die SIM Kartennadel, um den Slot für die NanoSIM zu öffnen, eine Kurzübersicht, eine Kurzinfo, die Garantiebelehrung in jeweils 3 Sprachen (hier deutsch, englisch und ich vermute polnisch), sowie 2 Appleaufkleber. Dies alles kennen wir bereits vom iPhone, iPod und dem großen iPad.

Zu den technischen Daten:
– Verbaut ist hier ein A5 Dualcore Prozessor.
– Im Auslieferungszustand war die iOS 6.0.1 installiert, wobei aber mittlerweile schon 6.0.2 Standard sein dürfte.
– Das Display hat eine Bilddiagonale von 7,9″ (20,1cm)
– 1,2MP Facetime HD Frontkamera und 5MP auf der Rückseite
– Speicherkapazität gibt es von 16GB bis 64GB. In meinem Fall sind es 32GB.
– WLAN Standards 802.11a/b/g/n Wi-Fi (802.11n 2,4 GHz und 5 GHz)
– GPRS, EDGE, UMTS, HSPA+, DC-HSDPA, LTE (Frequenzband 1, 3, 5, 13, 25)

Verarbeitung und Handlichkeit:

Das iPad Mini erstrahlt im gleichen neuen Design wie der neue iPod Touch. Die
Verarbeitung ist hier auch wieder sehr gelungen und man merkt kaum einen Spalt oder eine Unterbrechung zwischen Frontglas und Gehäuse.

Backcover

Wie man auf dem Bild auch sehen kann, ist die Rückseite einfarbig gehalten. So wie man es von den andern Modellen (iPad 1-4) kennt, ist im oberen Bereich, neben der Kamera, der kleine optische Unterschied zwischen Wifi und LTE Ausführung erkennbar.
Im Vergleich zum iPad 3 reagiert das Display leicht träge oder man muss schon den richtigen Button “treffen”. Dennoch, wenn man überlegt, dass vergleichsweise die Technik vom iPad 2 verbaut wurde, arbeitet das Mini sehr gut und stabil.

Software und Bedienoberfläche:

Ausgeliefert wurde das iPad Mini mit der neusten iOS 6.0.1 und von der Nutzeroberfläche her, würde sich kaum ein iDevice-User verirren. Auch die Ersteinrichtung sollte für jeden bekannt sein, der ein iOS Gerät ab Version 5 hat. Das Programm iTunes wird seitdem nicht mehr benötigt und man kann alles über das heimische bzw Gast-WLAN Netz einrichten.
Der verbaute Akku hielt bei mir zwischen 1,5 und 2,5 Tagen, wobei ich viel über die Safari- App surfte oder auch div. Spiele spielte, die grafisch recht aufwendig waren oder recht langen Spielspaß geboten haben.

Preise und Verfügbarkeit:
Größe Ausführung Preis (UVP)
16GB WiFi 329€
16GB WiFi+Cellular 459€
32GB WiFi 429€
32GB WiFi+Cellular 559€
64GB WiFi 529€
64GB WiFi+Cellular 659€

Lieferbare Farben:

  • Schwarz
  • Weiß

Online bei Apple zu bestellen.
Aktuelle Lieferzeit beträgt ca. 2 Wochen.
Die Preise bei anderen Anbietern dürften sich kaum unterscheiden. Deren Angebote sind hier nicht mit einbezogen.

Mein persönliches Highlight:
Mein persönliches Highlight befand sich im Paket:
Das iPad Mini Smart Cover in der Farbe Grau. Vom auspacken her, ist es ein wenig “tricky”, Auf der Rückseite befindet sich ein kleiner Klebeverschluss, den man erst lösen muss um ihn dann nach vorne durchzuschieben.
Auch beim Design vom Smart Cover hat sich Apple was einfallen lassen. Die Änderung hab ich mal bildlich festgehalten:
PICT0114 Kopie
PICT0117 Kopie

Wie man erkennt, hat das neue Smart Cover nun keine Metallschiene mehr, sondern ist komplett gepolstert. Dadurch entstehen an der Verbindungsstelle keine Kratzer mehr.

Meine Einschätzung zum iPad Mini

Mit dem iPad Mini hat Apple eine Lücke für diejenigen Fans gefüllt, für die das iPhone stellenweise zu klein und das iPad zu groß oder zu schwer war. Abends beim Lesen eines Buches will man keine gefühlten 10 kg stundenlang in der richtigen Position halten.
Es ist bei mir nun mehr im Einsatz, wie das normale iPad und auch der Unterwegsspeed ist ohne LTE eine wahre Freude, sofern mein Mobilfunkanbieter dies auch technisch zulässt.
Ich schätze mal, dass die nächste Generation des iPad Mini einen wahren Technikschub bekommen wird. Ich denke da z. B. an das Retina Display oder besser, einen modularen LTE Chip, der Weltweit seinen Nutzen haben wird …oder oder oder. Die Glaskugel verrät einem leider nie sehr viel.

Das iPad Mini braucht sich aus meiner Sicht jedenfalls nicht zu verstecken.

Das iPad Mini wurde mir bereitgestellt durch:

Handy-FAQ Logo